Hallo Peter, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für ein kurzes Interview nimmst. Magst Du casavi einmal kurz vorstellen?

casavi ist eine Cloud-Plattform zur vernetzten Zusammenarbeit aller an der Nutzung und Bewirtschaftung von Immobilien beteiligten Parteien. Den Kern unserer Lösung bildet eine bereits von mehr als 750 Immobilienverwaltungen genutzte CRM- & Produktivitätssoftware, die wiederum mit einer Service-App für Mieter und Eigentümer sowie einem "Relay" genannten Portal für immobiliennahe Dienstleister (Facility Management, Messdienstleister, Energieversorger, Handwerker, Gebäudeversicherung, etc.) kombiniert wird. Damit ermöglichen wir digital integrierte Workflows zwischen allen Beteiligten, um so Effizienz und Transparenz der Abläufe zu gewährleisten.

Was ist euer Ziel? Warum habt Ihr mit der Entwicklung von casavi begonnen?

Die Nutzung von Immobilien spielt in unser aller Leben, sowohl beruflich als auch privat, eine ganz zentrale Rolle. Umso erstaunlicher war es für uns im Jahr 2014/15, dass es für das Ökosystem einer Immobilie noch keine ganzheitlichen digitalen Lösungen gab, die das Zusammenspiel aller Beteiligten vereinfachen konnten. Im Gegenteil, in vielen Bereichen herrschte Intransparenz, Ineffizienz und technologischer Rückstand. Für uns war daher klar, dass es für unsere Zielsetzung einer zentralen Plattform für die Immobilie ein enormes Potenzial, aber aufgrund der vielen Beteiligten und kleinteiligem Aufbau der Branche auch große Herausforderungen geben würde.

Bedingungen, die bisherige Innovationsvorhaben offensichtlich oft ausgebremst haben. Unsere Motivation war und ist es, dass wir mit der Immobilienbewirtschaftung einen integralen Teil unseres Alltags durch zeitgemäße digitale Möglichkeiten umfassend verändern und für alle Beteiligten verbessern können.

Was sind die größten Herausforderungen für eure Kunden, wenn es um die Immobilienverwaltung geht? Und welche Lösung habt ihr dafür?

casavi hat es als eines der ersten Unternehmen im deutschsprachigen Raum geschafft, die an der Bewirtschaftung von Immobilien beteiligten Unternehmen auf einer als "digitalem Hub" dienenden gemeinsamen Plattform zusammenzuführen. Während bestehende Immobiliensoftwarelösungen einen starken buchhalterischen Fokus haben und zudem aufgrund veralteter Technologien (z.B. on-premise Hosting) kaum in der Lage sind, vernetzte Services anzubieten, ist die casavi Plattform von Grund auf schnittstellen-offen entwickelt worden.

Das bedeutet, dass casavi sich einerseits mit bestehenden Legacy-Lösungen verbinden kann, andererseits die Brücke zu zahlreichen vor allem Cloud-basierten Drittsystemen wie eben auch CAYA schlägt, um Datenaustausch und Workflow-Koppelung end-to-end zu unterstützen. Kombiniert mit dem Fokus auf praxisnahe und benutzerfreundliche Funktionen sowie einer bewusst standardisierten und damit schnellen Implementierung bei Kunden, konnten wir so signifikante Marktanteile in einer sehr kleinteiligen und gleichzeitigen komplexen Branche gewinnen.

Warum funktionieren casavi und CAYA so gut miteinander? Und warum können gerade die Prozesse der Eingangspost und des Immobilienmanagements von digitalen Lösungen profitieren?

Nach der Einführung einer Plattform wie casavi, stellt sich für viele Verwaltungen die Frage nach dem nächsten Schritt in der Digitalisierung von Prozessen im Unternehmen. Klassischer Postversand im Ein- und Ausgang ist nach wie vor ein immenser Zeitfaktor in der Verwaltung, das Potential zur Verbesserung also signifikant. Mit unserem elektronischen Briefversand hat man beim postalischen Ausgang schon einen großen Schritt gemacht, CAYA schließt die noch bestehende Lücke wie ein passendes Puzzlestück.

Zudem macht es natürlich Sinn, wenn ich mit casavi die Arbeit meiner Immobilienverwaltung bereits auf ein effizientes und transparentes Ticketmanagement-System umgestellt habe, dieses auch direkt für die Bearbeitung der Eingangspost zu nutzen. Eingehende Schreiben und Rechnungen können an einen offenen Vorgang angehängt werden. So habe ich mit weniger Aufwand als zuvor, alle Unterlagen, Korrespondenz und Dokumente zentral und für jeden jederzeit nachvollziehbar für die weitere Bearbeitung erfasst.

Es spielt keine Rolle mehr, ob der Kunde E-Mail, Direktnachrichten im Portal oder den Briefweg bevorzugt - der Verwalter arbeitet ohne Medienbruch auf einem zentralen Kanal. Genau das ist die Kraft der Digitalisierung von Prozessen.

Digitalisierung ist ja ein großes Thema. Was muss man tun, um sich als Hausverwaltung in dem Bereich zukunftssicher aufzustellen, vor allem im Hinblick auf die aktuelle Lage?

Natürlich stellt die momentane Situation viele Branchen vor enorme Herausforderungen. Auch in der Immobilienverwaltung Branche wird dies sicher längerfristige Auswirkungen haben. Wir möchten das nutzen und den Fokus auch weiterhin darauf setzen, unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten und die Digitalisierung zu fördern und zu unterstützen. Orts- und Zeitunabhängige Arbeitsmöglichkeiten werden in der Gesellschaft mehr an Stellenwert gewinnen. Es ist wichtig Erkenntnisse aus dieser Krise zu ziehen und diese dementsprechend zu nutzen, um auch positive Entwicklungen verzeichnen zu können.

Zuletzt haben 2020 und die ersten Monate 2021 natürlich auch den Geschäftsführern und Entscheidern einiges abverlangt. Aber es war für viele auch ein Jahr der Besinnung. Plötzlich hatte man aufgrund abgesagter Veranstaltungen oder Reisen unerwartet Zeit, sich mit Themen zu beschäftigen, die sonst gerne vor sich hingeschoben werden und die Digitalisierung hat einen neuen unternehmerischen Stellenwert erhalten. Dabei wird immer deutlicher: Die Branche befindet sich an einem Scheideweg. Bei einer Live-Umfrage im Rahmen des Kundenevents gaben 86 Prozent an, 2020 bei der Digitalisierung nennenswerte Fortschritte gemacht zu haben. Die Schere zwischen digital fortgeschrittenen und traditionell agierenden Unternehmen wird also immer größer. Die Kosten- aber auch Qualitätsvorteile werden für erstere immer deutlicher, weshalb sich der Druck auf die Nachzügler immer weiter erhöhen wird.

Welche Tools neben casavi und CAYA kannst du empfehlen für die Immobilienbranche?

Die Zahl der möglichen Tools am Markt steigt rasant und der individuelle Nutzen für Verwalter ist sehr unterschiedlich. Bei casavi sammeln wir diese Angebote, wie Möglichkeiten zu digitalen Hausaushängen, virtuellen Eigentümerversammlungen oder revisionssicherer Dokumentenablage auf unserer Webseite und in einem in die casavi-Plattform integrierten Marketplace. So kann sich jede Verwaltung nach der Einführung von casavi Inspiration holen, was ein sinnvoller nächster Schritt in der Digitalisierung des Unternehmens sein kann. Gleichzeitig kann man sich durch die Rolle von casavi als digitalem Hub sicher sein, dass sich die gewählte Lösung schnell und reibungslose in die bereits vorhandene Infrastruktur integrieren lässt.